Die Ortler-Durchquerung gehört zu den großen Klassikern unter den Skidurchquerungen in den Ostalpen. Start und Ziel dieser landschaftlich eindrucksvollen Durchquerung ist das Hintere Martelltal. Bestens geführte Hütten mit hervorragender Küche und traumhafte Skigipfel wie Monte Cevedale, Palon de la Mare, Punta San Matteo, usw. machen diese Skitourenwoche zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Termin: 08. - 14. März 2020

 

Ort: Martell / Südtirol

 

Treffpunkt: Sonntag, 08. März 2020 um 15 Uhr am Parkplatz im Talschluß des Martelltals / Südtirol.

 

Anforderungen: Sicheres Skifahren in allen Schneearten bis zu einer Steilheit von ca. 35°, sichere Spitzkehrentechnik, Kondition für Tagesetappen mit max. 7 Stunden bzw. max. 1300 Höhenmeter im Aufstieg;

 

Teilnehmeranzahl: min. 4 / max. 6 Teilnehmer

 

Preis: € 570,- pro Teilnehmer (bei 6 Teilnehmern), € 650,- pro Teilnehmer (bei 5 Teilnehmern), € 770,- pro Teilnehmer (bei 4 Teilnehmern);

 

Inkludierte Leistungen: Organisation und Reservation, Führung durch staatlich geprüften Berg- und Skiführer, Bergführerspesen, Leihausrüstung bei Bedarf (Gurt, Steigeisen, Pickel);

 

Nicht inkludierte Leistungen: An- und Abreise, 6x Übernächtigung und Verpflegung in Hütten, Seilbahnkosten;

 

Unterkunft und Verpflegung: Die Hütten sind voll bewirtschaftet, gut geführt und verfügen über Matratzenlager (zum Teil auch Zimmerlager) sowie Duschmöglichkeit. In den Hütten gibt es Halbpension, welche ein gutes und ausreichendes Abendessen und Frühstück beinhaltet. Auch Tourenproviant kann auf den Hütten gekauft werden.

 

Versicherung: Jeder Teilnehmer braucht eine Bergekostenversicherung. Eine dementsprechende Versicherung ist in der Mitgliedschaft des Alpenvereins enthalten.

 

Ausrüstung: Das Gepäck soll für die Durchquerung abgespeckt und nur auf das Nötigste beschränkt sein - der Richtwert für das max. Rucksackgewicht ist 13 Kg. Download der Ausrüstungsliste

 

Geplanter Ablauf:

1. Tag: Martelltal - Zufallhütte
Anreise (evtl. Fahrgemeinschaft) ins Hintere Martelltal. Aufstieg vom Hinteren Martelltal (2050 m) zur Zufallhütte (2265 m). Nächtigung Zufallhütte.

Zeitbedarf  ca. 1 Std., 200 Höhenmeter Aufstieg;

 

2. Tag: Zufallhütte - Köllkuppe - Larcherhütte
Aufstieg von der Zufallhütte (2265 m), vorbei an der Marteller-Hütte und über den Hohenferner zur Köllkuppe (3330 m). Abfahrt von der Köllkuppe zur Larcherhütte (2607 m). Nächtigung Larcherhütte.

Zeitbedarf ↑↓ ca. 5 - 6 Std., 1100 Höhenmeter Aufstieg, 750 Höhenmeter Abfahrt;

 

3. Tag: Larcherhütte - Palon de la Mare - Brancahütte
Aufstieg von der Larcherhütte (2607 m) über den Vedretta de la Mare zum Palon de la Mare (3703 m). Abfahrt vom Palon de la Mare zur Brancahütte (2493 m). Nächtigung Brancahütte.

Zeitbedarf ↑↓ ca. 5 - 6 Std., 1100 Höhenmeter Aufstieg, 1200 Höhenmeter Abfahrt;

 

4. Tag: Brancahütte - Punta San Matteo - Brancahütte
Kurze Abfahrt von der Brancahütte (2493 m) und Aufstieg über den Fornigletscher zum Punta San Matteo (3678 m). Abfahrt vom Punta San Matteo entlang der Aufstiegsroute zurück zur Brancahütte (2493 m). Nächtigung Brancahütte.

Zeitbedarf ↑↓ ca. 5 - 7 Std., 1300 Höhenmeter Aufstieg, 1300 Höhenmeter Abfahrt;

 

5. Tag: Brancahütte - Monte Pasquale - Pizzinihütte
Aufstieg von der Brancahütte (2493 m) durch das Val di Rosole zum Monte Pasquale (3553 m). Abfahrt vom Monte Pasquale über den Vedretta di Cedec zur Pizzinihütte (2706 m). Nächtigung Pizzinihütte.

Zeitbedarf ↑↓ ca. 5 Std., 1050 Höhenmeter Aufstieg, 850 Höhenmeter Abfahrt;

 

6. Tag: Pizzinihütte - Monte Cevedale - Casatihütte
Aufstieg von der Pizzinihütte (2706 m) über den Vedretta di Cedec zum Monte Cevedale (3769 m), wobei der steile Gipfelhang meist mit Steigeisen bewältigt wird. Bei guten Verhältnissen kann zusätzlich die Zufallspitze (3757 m) bestiegen werden. Kurze Abfahrt vom Skidepot zur Casatihütte (3269 m). Nächtigung Casatihütte.

Zeitbedarf ↑↓ ca. 5 - 7 Std., 1100 Höhenmeter Aufstieg, 500 Höhenmeter Abfahrt;

 

7. Tag: Casatihütte - Suldenspitze - Madritschjoch - Martelltal
Aufstieg von der Casatihütte (3269 m) zur Suldenspitze (3376 m) und Abfahrt über den Suldenferner ins Skigebiet von Sulden. Mit Aufstiegshilfe zum Madritschjoch (3123 m). Abfahrt vom Madritschjoch durch das Madritschtal zurück ins Hintere Martelltal (2050 m). Anschließend Heimreise.

Zeitbedarf ↑↓ ca. 5 Std., 200 Höhenmeter Aufstieg, 1850 Höhenmeter Abfahrt;

 


Programmänderungen sind je nach Wetter, Schnee- und Lawinenlage jederzeit möglich!


 

Du hast Fragen zu dieser Tour?

--> unverbindliche Anfrage

 

Für alle meine angebotenen Leistungen gelten folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen.

Go to top